Alsters auf Sardinien

Nachdem einige Alsters schon auf Mallorca den Sommer verlängert hatten, ging es nun nochmal gemeinsam in die Sonne zum Ichnos Cup nach Cagliari. Melo hatte schon länger die Werbetrommel gerührt und in diesem Jahr schickte Hamburg sogar zwei Teams. Im Gegensatz zu Sturmflut wollten viele Alsters schon am Freitag anreisen. Ein Streik machte uns leider einen Strich durch die Rechnung. Zum ersten Spiel am Samstag schafften es 2 ½ Alsters ... gemeinsam mit ein paar Pickups ging es gegen Rest in Pils aus Belgien. Die bunte Alsters and friends Mischung musste sich geschlagen geben.

 Im zweiten Spiel waren wir nun schon acht Alsters und gewannen deutlich gegen die Sardinos, die uns Linda weggeschnappt hatten.

Ganze neun Alsters standen im dritten Spiel auf und neben dem Feld und konnten gegen Basilisk den Sieg davontragen.

Nicht ganz so siegreich ging das Wine Race für die Alsters aus. Hier haben wir die Strategie „Genießen“ gewählt statt „Geschwindigkeit“.

Das Derby gegen Sturmflut war heiß. Wir wollten gar nicht aufhören zu spielen. So war der Endstand dann 7:15 für Sturmflut, obwohl die Spiele nur bis 13 gingen.

Schon lange vor dem Turnier wurde über das legendäre italienische Abendessen gesprochen. Einige Spieler haben sich wohl auch hauptsächlich deshalb angemeldet. Und ja, das war tatsächlich ein guter Grund! Das Dinner war delizioso und alle waren dann auch schon am Partyort versammelt. Alle? Nein, eine kleine Alsterina saß noch im Flugzeug, hochmotiviert die Party zu stürmen. In Cagliari angekommen stellte es sich dann aber doch als Unmöglichkeit heraus, diesen speziellen Partyort noch zu einer angemessenen Uhrzeit zu erreichen. Die Alsters mussten also immernoch unvollständig die Party rocken.

Umso größer war die Freude, am nächsten Tag endlich zusammen das Turnier zu genießen. Mit neuen Cheers ging es im ersten Spiel gegen Cerin on fire aus Italien. Ein ausgeglichenes, spannendes Spiel, das wir dann aber im Universe weggegeben haben.

Als Piraten im Herzen, freuten wir uns auf das Spiel gegen die Pirates, ebenfalls Italiener. Nachdem wir zu Beginn geführt hatten, konnten sie uns unseren Schatz dann leider doch noch abjagen.

Zum Abschluss trafen wir nochmal auf die Sardinos, die inzwischen nur noch zu siebt waren (muss man wohl mit rechnen, wenn man vom Aussterben bedroht ist). Sie kämpften, doch ihr Schicksal war besiegelt. The fittest survived und das waren, dank der Überzahl, die Biermischgetränke.

Am Ende konnten wir uns über den 7. Platz freuen. Besonders waren wir stolz auf den sehr verdienten weiblichen MVP des Turniers: Anja! Sie und Uli haben quasi zwei Tage durchgespielt und uns die Teilnahme dadurch erst ermöglicht. Danke nochmal!

Und das Schöne: Nach dem Turnier ging es dann noch gemeinsam in den Urlaub. „Urlaub, Urlaub in Italien!“

Mit dabei: Clément, Krischi, Thomas, Peter, Philipp, Christian, Uli, Anja, Miriam, Kathy