Seagulls werden 1. beim MuddersCup 2019

Brrrrrrrrr es wird kalt hier drin…

…Das liegt daran, dass Seagulls in der Nähe sind!

Am Morgen nach der Fischbees Weihnachtsfeier machte sich die Möwenschar auf den Weg nach Bremen zum 11. MuddersCup, um der Welt – oder Deutschland und ein paar Iren – zu zeigen, dass Hamburg auch Damen Indoor spielen kann.

First things first: Das Spielsystem hatten wir so bisher noch nicht kennen gelernt. Es wurde im Swiss Draw Modus gespielt und danach in drei 3er Pools noch einmal Round Robin um die Platzierungen.

 

Im ersten Spiel gegen die Heidschnucken aus Hannover noch etwas knapper besetzt entschied sich das Spiel mit einem 11-9 für die Heidschnucken. Aber die Stimmung war top und der Möwenschwarm wurde immer größer.

 

Als nächstes trafen wir auf unsere Secret Love, die MarGies aus Marburg und Gießen. Wir konnten zeigen, dass wir auch Hammer und Knives werfen können und haben mit 15-6 gewonnen

Weiter ging es gegen Undercover aus Dresden. Wir wussten, dass dieses Team stark ist und konnten gegen ihre Overheads in die Endzone einfach nicht das richtige Gegenmittel finden.

 

Im letzten Samstag-Spiel durften wir gegen die Hucks aus Berlin spielen, ebenfalls ein starkes Team. Sie haben uns das Leben nicht leicht gemacht und ihre Isolation Offence und Bilderbuchhucks einfach immer durchgebracht, sodass wir uns auch hier geschlagen geben mussten.

Das alles tat der Stimmung aber keinen Abbruch, denn aufgrund des Spielmodus und unserer Punktedifferenz waren wir nach Tag 1 dritte in der Damendivision.

Aber da was ja noch was: Die Muddis haben auch in diesem Jahr wieder keine Kosten und Mühen gescheut und eine riesige Hüpfburg am Samstag in der Halle aufgebaut! Ein absolutes Highlight! Wie auch das ganze Turnier an sich!

Am Sonntag durften wir in unserem ersten Spiel gegen die AirPussies aus Berlin ran. Fast alle hatten eine gute Prise Schlaf getankt und so sind wir gleich heiß ins Spiel gestartet. Nach anfänglichen Problemen gegen die Zonenverteidigung konnten wir nochmal unsere Overheads auspacken und das Spiel mit 13-8 für uns entscheiden.

Dann stand fest: wir sind im oberen 3er Round Robin Pool und dürfen noch einmal gegen Undercover und Hucks spielen! Da wir in den ersten Spielen gegen die beiden Teams knapp unterlegen sind, wollten wir das unbedingt ändern! Nach einem kurzen Taktik-Treffen uns das gegen die Hucks dann auch im Universe mit 7-6 geglückt. Nachdem Captain Kraft dann auch noch einen Pull durch den Basketball Korb an der Decke geworfen hatte, waren alle noch heißer und es wurde noch kälter (brrrr)! Gegen Undercover war es denkbar spannend. Beflügelt von dem mega Sideline Support der Hamburger Jungs – die den 3. Platz in der Open Division geholt haben – haben wir nach einem 3-0 Rückstand noch einmal richtig aufgedreht. Eine Minute vor Spielende stand es 7-6 für Undercover, die in der Offense waren. Wir konnten uns die Scheibe aber noch einmal zurückholen. Mit einem Pass in die Endzone in den letzten 10 Sekunden, den wir auch gefangen haben – nur leider ganz knapp im Aus – ging es letztendlich 7-6 für Undercover aus. Was für ein tolles Spiel!

Es sollte sich also im letzten Spiel entscheiden, auf welchem Platz wir landen. Wir hatten es nun nicht mehr in der Hand. Hucks gegen Undercover. Das Unglaubliche passiert: Die Hucks gewinnen 7-6 gegen Undercover und damit sind wir alle 3 – aufgrund der identischen Spielergebnisse – auf dem 1. Platz glandet! Schöner kann ein Fun Turnier nicht enden!

 

 

 

Fazit: Vielleicht sollten wir doch ab nächster Saison auch Indoor spielen.