Sturmflut beim Bubblepest 2018

Die Sturmflut erkundet neue Gewässer. Drüber über die Donau, rein in die heißen Thermen, das Bubble Pest in Ungarn stand auf dem Plan.

Mit 18 urlaubsreifen und ultimate-hungrigen Sturmflutlern und Sturmflutlerinnen machten wir uns auf den Weg ins wunderschöne Budapest. Ein Großteil des Teams nutze das Turnier um einen vier Tages Aufenthalt an der ungarischen Donau zu buchen.

 

Somit wurde am Donnerstag zunächst die Stadt erkundet. Und wow, Budapest du hübsches Ding, hast einiges zu bieten. Von beeindruckenden Gebäuden (Fun-Fakt: Basilikas sind einzig und allein durch ihre "Pummeligkeit" definiert) bis hin zu atemberaubenden Lichterszenerien entlang der Donau, welche wir Samstagabend noch vom Boot aus bewundern durften. Der Stadtführer erwähnte bereits, dass die Ungarn gerne aus alles und jedem leerstehenden Bretterhaufen eine Bar kreieren, somit wurde der erst Abend zunächst in einer Ruinen-Bar einer ehemaligen Ofenbar begonnen und zuhause bei einer gepfegten Runde "Verstecken" erfolgreich zu Ende gebracht. Allein, als gesamtes Team, in einem 8-Zimmer-Hostel eingemietet zu sein bietet nun mal so manche Möglichkeit um Quatsch machen.  Wer sich hierbei dazu entschied, wie ein Vampir im Schrank verstecket zu sein, wurde durch seine eigene Knoblauchfahne als bald an ein fett-triefendes Langos erinnert, welches noch lange in unserer Erinnerung kleben wird.

Der Freitag startete entsprechend träge und gemütlich. Ein paar weitere Sehenswürdigekeiten wurde abgeklappert und ein Teil entzog sich der unangenehmeren Wetterlage mit Hilfe einer ersten Heißwasser-Sitzung in der Gellert Therme.

Dementsprechend starteten wir Samstagmorgen topvorbereitet ins erste internationale Turnier der Sturmflut. Perfekt gepflegter Kunstrasen, eingehüllt in eine große Blase aus Stahl und Plastikfolie, die Bedingungen luden ein, um großartiges Ultimate zu zeigen. Und die Sturmflut startete furios, mit einer 6:2 Führung gegen Cosmo aus Maribor. Doch die starken Sloven(inn)en kämpften sich zurück und zwangen uns in eine 8:12 Niederlage. Erst die zweite in der Geschichte des Teams, jedoch sollte es eine bittere sein.  Im deutsch-derby gegen JinxCity aus Berlin zeigten wir uns dann wieder von unserer stärksten Seite und experimentierten mit verschiedenen Mann und Zonen Verteidigungen. So kann es auch mal vorkommen, dass eine unserer quietschfielen Seemöwinen einen Pass von Nationalspieler auf Nationalspieler kurzentschlossen mit einem mächtigen Handblock unterbindet und anschließend auf ihrer Glückswolke durch die Decke schwebt ;) Endstand 11:8. Das letzte Spiel des Tages wurde ebenfalls gewonnen, gegen ein sympatisches, jedoch leider viel zu männerdominiertes Ultimate aus der Türkei. Anschließend war durch einen engen und leicht frustrierenden Dreiervergleich auch klar, dass wir am nächsten Tag nur um die Plätze 5-8 spielen werden, da Berlin mit einem Sieg gegen Maribor und troz der Niederlage gegen uns, unsererstatt ins Halbfinale einziehen sollte.

Somit waren unsere Ziele für den nächsten Tag klar, nämlich als 5ter zu zeigen, dass wir eigentlich zu den Topteams gehören sollten und eine Partyperformance zu zeigen, die in Ungarn noch lange seines gleichen Suchen soll.

Flashback: Eine Bootsfahrt über die Donau, entlang hell erleuteter Bauwerke, Schlagerlieder und Gegröle in die Budapester Nacht und unser Rockstar hätte im Stagedive doch tatsächlich fast die Brücke berührt. Fast. Ganz knapp war das.

Party...Erinnerungsbruchstücke...ankommen...Katakomben...buntes Licht...der Bierpreis ist ja geil!...Hüften kreisen lassen...betrunken...was macht dieser Typ den für geniale Moves?...er tanzt wie ein junger Gott...tanzen...Bier...Mucke ist ja irgendwie Kacke...egal...tanzen...Bolonese...ah, zum Glück diesmal kein Limbo...Palinka...oh Gott, das ist eklig...egal...wieder tanzen...wir müssen morgen früh ja spielen?!...tanzen...Bierkopfball...Scherben...wo sind denn alle?...Schnitzelbrötchen...Bett.

Sonntag!

                Wie? Jetzt schon? Aber ich bin noch betrunken!

"Aber wir müssen aus der Bude raus!"

                Und wir spielen gleich gegen Agressive Recessive!!        

Na gut, los gehts. Taxi!

Wir nüchtern währen eines spaßigen Spieles gegen lustige Rothaarige aus und beide Teams erfreuen sich der Existenz des anderen. Perfekt für einen Sonntag morgen, schöne, sympatische Gegner, die einen den Start in den Tag versüßen! Danke!

Persönliches Endspiel gegen den Gastgeber aus Budapest. LOL spielen stark, wie wir zuvor beobachten können und sind uns im scoren stehts einen kleinen Schritt vorraus. Doch die Sturmflut möchte nocheinmal ein Ausrufezeichen setzten und gibt nicht auf. Im Universe wird unser letzte Spiel des Turniers 10:9 ausfallen und bildet den krönenden Abschluss einer ganz wundervollen Zeit.

Auf dem Heimweg holt uns die freudige Botschaft ein, dass wir mit JinxCity noch den Spirit gewonnen haben.

Was für ein Fest.