ältere...

Inch by Inch

Mit diesem Motto im Kopf bin ich aufgebrochen um mit dem Mixed Team in Halle das HUT und die darin integrierte Qualifikation um einen Startplatz bei der xeucf in London zu bestreiten. Schritt für Schritt wollte ich das Team entwickeln und zusammenstellen.

Das erste echte Turnier gegen erfahrene Mixed Gegner. Wir spielten das erste mal mit dem gesamten Kader ein richtiges Turnier und mir war klar, vieles würde noch gelernt werden. Die Stimmung am Samstag früh war gut. Unsere ersten Gegner, Stuttgart, Aachen und Frankfunrt wetteiferten im sogenannten XEUCF Pool um einen der drei Startplätze für die diesjährige Team EM in London im September.

Zwar war diese Qualifikation kein Primäres Ziel der Unternehmung HUT, jedoch für viele Spieler ein kleiner Traum. Mit aller Kraft spielten wir gute Spiele gegen Stuttgart und Aachen, die unsere Gegner am Ende verdient für sich entscheiden konnten. Das Spiel gegen Frankfurt war da anders. Zwar dominierten die Hessen das Spiel durchgehend, jedoch lies deren spielerische Klasse es zu, dass wir einen grußen Rückstand aufholen konnten. Am Ende reichte die Kraft und die Erfahrung der Mannschaft leider nicht, jedoch haben wir bis zum letzten gekämpft und das Spiel nie verloren gegeben. Nach wie vor eine sehr gute Leistung des Teams, in dem alle ihren Beitrag geleistet haben, auch diejenigen, die nicht so viele oder keine Spielanteile hatten. Vielen Dank dafür!

Das letzte Spiel am Samstag war dann ein Experiment mit dem Ziel, die Spielanteile auszugleichen. Sonntag starteten wir dann frisch gestärkt durch eine Schnitzel Kur im Hallenser Schnitzel Palace Hohenzollern am Samstag abend. Die zwei Gegner am Sonntag Morgen wurden in geschlossener Teamleistung vom Platz gestellt.

Das letzte Spiel sollte uns erneut gegen die Freunde aus Frankfurt führen. Mit veränderter Taktik konnten wir sie bei diesem Spiel besser kontrollieren. Ein knappes Spiel, bei dem uns der Punkt zum Ausgleich kurz vor Schluss sprichwörtlich durch die Hände glitt. 10. Platz am Ende.
 
Das Turnier war eine gute Erfahrung und für manche etwas neues. Auch wenn der spielerische Erfolg in einigen Spielen ausgebleiben ist, hat das Turnier das Team zusammengeführt und allen gezeigt, an welchen Punkten wir noch arbeiten müssen, um bei der DM besser abzuschneiden. Das Team kann sehr gut spielen, es fehlt noch etwas Konstanz, die wir jedoch problemlos erreichen können. Am Ende blieb bei mir eine leichte persönliche Enttäuschung, weil ich es nicht geschafft habe, das Team nach London zu führen - dachte ich.
 
Nach ein paar Tagen in Hamburg und während der Vorbereitung für das TL auf Sylt erreichte mich dann die Information, dass dem DFV ein weiterer Startplatz für die xeucf zugesprochen wurde. Damit hatten wir als viertes deutsches Team die Möglichkeit nach London zu fahren. Während des Trainingslagers haben dei anwesenden Kaderspieler dann nach einer Information über das Turnier fast einstimmig beschlossen, diese Reise anzutreten und die "Road to London" zu beschreiten.
 
Die Hamburg Fischbees schicken also ein Mixed Team zur EM nach London
 
Steven