ältere...

Seagulls in Farum 2008

Freitagabend, den 21.11.08 machten sich bei ersten winterlichen Straßen-Verhältnissen im Norden 2 Teams auf den Weg nach Farum bei Kopenhagen zum legendären Hallenturnier "Kong Volmer Ultimate 2008".
Die Seagulls hatten große Ziele und wollten trotz Unterbesetzung ihren 3. Platz vom Vorjahr noch toppen...

Fast ausgeschlafen fing unser erstes Spiel am Samstag gegen Tørring gut an und wir konnten 3:0 in Führung gehen. Allerdings schlich sich – wie fast immer im ersten Spiel - die Hamburger Möwenkrankheit ein, zu viel wollen und nicht flexibel genug auf den Gegner einlassen können. So hat Tørring bei 4:2 ihre eigenen anfänglichen Fehler eingestellt und konnte ausgleichen. Bei 9:9 haben wir es nicht mehr geschafft, die Offense zu holen und haben somit gegen den späteren Turnier-Dritten verloren.

Das 2.Spiel lief zwar immer noch mit Kommunikationsfehlern, nachdem uns die Jungs ordentlich den Marsch geblasen haben, konnten wir dann KFK2 ziemlich plattmachen und auch Diane konnte ein langes Teil souverän versenken!

Nach langer Mittagspause mit einer kleinen Shoppingstunde (in der auch Stevens Schuldenausgleich für ein „kleines“ Missgeschick auf dem Feld besorgt wurde) waren Flying Circus dran. Das Spiel war ausgeglichen, nur leider hatten wir 3 Fehler mehr auf unserer Seite, so dass das Spiel mit 8:11 ausging.

In dem letzten Spiel an diesem Tag gegen Akka (Schweden) konnten wir all unsere Fehler der vorherigen Spiele wettmachen und sind vom ersten Punkt an das Spiel cool angegangen. So kamen die Schwedinnen auf nur ein paar wenige Punkte.

Danach konnten wir uns an dem riesen Buffet mit viel Kohlenhydraten, Fleisch und Vitaminen wieder stärken, um auf der anschließenden Party den Elektrolythaushalt mit diversen isotonischen Getränken wieder durcheinander zu bringen.

Sonntagfrüh gegen Århus brauchten wir mal wieder 3 Punkte, um aufzuwachen. Doch dann hieß es: Spiel gewollt und heiß haben wir das Ding souverän nachhause geschaukelt und klar 11:3 gewonnen. Das hieß, 3. im Pool und keine Chance mehr auf den 3. Platz. Sehr ärgerlich, v. a. nachdem wir das Spiel um den Dritten mit unserem ersten Gegner Tørring gesehen haben, was nicht wirklich schön anzusehen war…

Somit sind wir dann in unser letztes Spiel um Platz 5 gegen den 3. aus dem anderen Pool Discflyers mit hoher Motivation gegangen. Hier mussten wir nun erfahren, was skandinavisches Ultimate Frisbee ist: hohe Break-vorhandpässe trotz harter Defense unsererseits. Auch wenn wir unsere Motivation nicht zu einem Sieg umsetzen konnte, war das ein super Spiel, in dem wir alle viel gelernt haben. Laut Bridda v. a., dass wir eigentlich auch oben rum können, nur wir tun’s nicht!

Großartiges Turnier, großartiges Team mit Annika, Bridda, Diane, Frauke, Judith, Julia, Steffi und Susi!