ältere...

Seagulls in Nürnberg (EUCR)

Die dominaten GoHo-Möwen Annika, Bridda, Kaddi, Judith, Kerstin, Susi, Susanne, Ulli, sowie Anja, Janna und Silvi machten sich also auf den Weg nach Nürnberg, um die Gelegenheit zu nutzen ein schönes, ambitioniertes Frauenturnier zu spielen.

Nach Wochenendeinstimmung am Freitag von einigen und Staus auf der Fahrt der Seagulls-Unterstützung trafen wir uns vor unserm ersten Spiel doch rechtzeitig zum gemeinsamen Warmmachen.

Gekommen waren nur 5 Mannschaften so dass jede Mannschaft mal gegen jede spielen musste. Das Wetter war echt klasse - der Sommer ließ sich für eine Wochenende noch mal nieder und der nahende Herbst gab in den ar***-kalten Nächten einen Vorgeschmack. Zur erst spielten wir gegen die Tschechinnen, die Hot Beaches. Sie waren heiß von Anfang an und ambitioniert am Ende des Turnieres erster oder zweiter zu werden, um zur EUC nach Paris zu fahren. Wir brauchten ein paar Punkte um uns einzuspielen, die dann genau am Ende die Punktedifferenz ausmachten und wir leider 11:15 verloren. Die Wienerinnen im nächsten Spiel waren von der Spielstärke her etwas gemischter aufgestellt und hatten nicht nur Mädels dabei, die schon superduper spielen konnten. Wir führten kontinuierlich und gewannen mit 15:9.
 
Leider hat uns Ulli danach (verständlicherweise) verlassen, weil zu Hause noch eine Hochzeit von Freunden anstand. Wir restlichen hatten dann aber noch unser drittes der vier Spiele am Wochenende, gegen die Däninnen. Sie beeindruckten vorher durch ihr Aufwärmprogramm, wobei beobachtet wurde, dass Einflüsse aus der Schwangerengymnastik nicht zu leugnen waren. Das Spiel war hart umkämpft, daher vermutlich auch der ein oder andere unnötige Call. Tendenziell waren die Danish Vikings aber doch leider einen Zacken besser und gewannen verdient mit 11:15. Obwohl wir schon etwas unzufrieden waren, dass es nicht besser für uns lief. Das Spiel war relativ spät worauf wir nur zum nahe gelegenen Italiener an der Hauptstraße gingen, der aber sehr lecker war. Mit Party war dann nicht mehr viel. Die war auch nicht so doll und mit großem Männerüberschuss in einem kleinen eher ungemütlichen Raum. Die meisten Hamburg-Männer waren auch schon gefahren zum wo anders übernachten und von den Mädels verabschiedete sich eine nach der anderen.
 
Am nächsten Tag lag nur noch eine Spiel gegen die Woodchicas und eventuell ein "ominöses" Spiel um Platz 2, was aber nur in machen Spielplanversionen zu finden war. Wir konnte gemütlich ausschalfen und spielten erst halb eins gegen ein natürlich super besetztes Woodchicas-Team, für die der Ausgang des Spiels völlig egal war, weil sie bisher alles gewonnen und damit den Platz in Paris schon sicher hatten. Unser Plan war es hauptsächlich, uns nicht leicht geschlagen zu geben und sie zu ärgern. Das hat Spaß gemacht und ist uns auch in einigen Punkten gelungen, in anderen eher nicht so. Das Ergebnis ist dann leider doch eindeutig 7:15 gegen uns ausgegangen.
 
Da die Däninnen außer Konkurrenz spielten, weil sie zu viele "Einkäufe" hatten, landeten wir auf dem dritten Platz. Nun sollte noch mal der zweite gegen dritten spielen, um nun wirklich zu entscheiden wer nach Paris fahren darf. Wie beschlossen, dass wir überhaupt nicht nach Paris im November wollten und wollten das Spiel nicht spielen, weil es auch erst 16 Uhr begonnen hätte. Nach längerer Diskussion stellte sich zum Glück heraus, dass das dänsiche sowie das tschechische Team sehr gern spielen wollten, aber auch gut damit zu frieden waren dann gegen einander zu spielen. Damit waren alle Spielerinnen des Turniers glücklich 
 
Vielen Dank auch an die sehr starke Unterstützung: Anja und Janne aus Stuttgart und Silvi aus Köln! Wie stark sie war ließ sich auch gut in den leider zu ehrlichen Statistiken erkennen, die die Jungs geführt hatten.
 
Insgesamt also schöne Spiele und als Krönung gabs zum Schluss noch den Spirit-Sieg dazu!
 
Viele Grüße
Susanne