ältere...

2005

Franken Cup in Nürnberg

Am 28./29. Mai fand der Franken Cup in Nürnberg statt. Nachdem die Hardfische in 2004 im Finale scheiterten, konnten wir in diesem Jahr leider nur mit einem zahlenmäßig schwachen Taem antreten. Ich selbst konnt nur Samstag spielen und erinnere mich kaum an die Spiel, da ich im Hitzedelirium war. 34°C im Schatten und nicht ein Lufthauch, das begleitete uns auf dem Turnier.

Am Samstag spielten wir gegen 4 Fingers (Prag- leider verloren), Too City (Berlin - gewonnen), Pick Up (gewonnen), Bologna (verloren) und Feldrenner (Mainz - leider verloren).

Zum Sonntag hat Chris einige Zeilen verfasst.

Steven

---

Hallo Ihr Lieben,
anbei ein kurzer Bericht vom Turnier in Nürnberg:

Samstag:
Da hat uns glaube ich allen die Sonne am meisten zu schaffen gemacht. Positiv erwähnen kann man, dass
der Turnierausrichter ein Fan von uns ist, und die Stimmung im Team sehr entspannt war.

Sonntag (wegen Fussprellung musste ich den Spielen zuschauen):
Hardfisch - Woodies
Starten wir mal beim 3:1 für uns. Bei diesem Spielstand haben wir zweimal die Offence geholt, und beide
male kläglich versagt. Anstelle zum Vorentscheidenden 4:1 aufzutoppen, stand es 3:2. Was ist geschehen?
Ben wirft gehirnkalt in den Gegner, und Nik versagt bei Trap-gedeckt ein Pass auf T.O.M. (direkt an der eigenen
Endzone). Das ist Scheisse gelaufen. Warum kein Time-Out, wenn man merkt, das kein richtiges Angebot
kommt? So eine Chance darf man eigentlich nicht zweimal versemmeln.
Beim 6:4 ist mir aufgefallen: Ben, Du kommst in der Endzone sehr gut frei. Aber in diesem Punkt hat man
deutlich gesehen, das Du zu früh frei warst. Dein Mitspieler hatte die Scheibe noch nicht einmal gefangen, da
bist Du schon nahe der Sideline gewesen. Immer die Frage stellen: Wann kann mein Mitspieler weiterwerfen?
Fängt der Spieler die Scheibe mit dem Rücken zu mir muss ich Ihm ein bischen mehr Zeit lassen, bevor ich
mein Angebot mache.
Dann das 7:4. Ein Pass von Christof auf Ben, der von Harry gedeckt ist. Ben liest die Scheibe sehr gut, und
fängt. Wir legen sogar noch zum 8:4 nach, und Tarek holt in Panthermanier einen absoluten Scheisspass von
Nik. Das gefällt mir - keine Scheibe wird verloren gegeben.
Beim 9:5 sieht man auch, das wir alle am Wochenende alles gespielt haben. Tarek scored, nachdem alle
anderen im Aufbau beteiligt waren.
Beim 9:6 eine Scheissaktion von Kitzmann. Wir spielen links auf, die Woodies sind gehörig unter Druck. Nur
Kitzmann will größenwahnsinnig einen Block holen und lässt sich breaken. Hoch gepokert sehr tief gefallen.
Breaken lassen ist scheisse, erst recht wenn man "eine Seite auf" spielt.
Zum 10:6 kommen wir, weil Peter von den Woodies die Scheibe nur noch ablenken kann, und Nik sich die
Scheibe unbeirrt holt. Dann ging es wieder mit Kais Sidearm durch - ab ins Gras, keiner weiss wohin die
Scheibe sollte. Er selbst weiss wie scheisse er ist - und das so kurz vor dem Ziel. Bemerkenswert, das alle
für Ihn mitkämpfen und Defence machen. Das verhilft Kai dazu, das er einen fulminanten Hanblock rausholt.
Alles wieder gut 11:6 für uns, Zeit fast vorbei. Trotzt der Hitze und ohne auswechseln gegen 11 Woodies, habt
Ihr nochmal alles gegeben und denen das 11:7 superschwergemacht. Respekt. Großer Respekt.
Spiel gewonnen.

Hardfisch - 4 Fingers (ca. 14 Spieler)
Das Wetter immer noch wie in einer Finischen Sauna, lag man schnell 0:2 zurück. Dazu geführt hat unter
anderem ein zu langes Teil von Nik auf Kai - und Christof hat sich einmal erbarmungslos toasten lassen.
Dann ein offener Schlagabtausch. Wir mit geradezu genial langen Würfen, der Gegner uns nervend mit klein-klein.
Das 1:2 ein langes Teil von Kitzmann auf Tarek.
Dann das 2:3 ein langes Teil von T.O.M. auf Kitzmann (wow was fürn Ding).
Ausbauen konnten wir auf das 4:3 weil Kai und Kitzmann beide Defence a' la Jet Li gespielt haben.
Das 5:4 wurde markiert durch ein Traumteil von Tarek auf Kai. Scheisse zum 5:5, markbreak von Christof.
Zum 6:6 kamen wir durch ein langes Teil von T.O.M. auf Nick - galaktisch.
Das 7:8 habe ich notiert als "Oberstumpfpass von Kai".
Vor dem 7:9 steht ein obergeiler Catch von Kitzmann und dann Brainless verworfen auf Frei-Kai auf dem Zettel.
Der Rest ist beschrieben mit: "HITZE".
Spiel verloren.

Hardfisch - CUSB
Endstand 12:13 owohl Nik nochmal vom 09:11 auf das 12:12 rankam, mussten wir das Flippen verloren geben.

MÄNNER, alles in allem ein geiles Turnier. Mit so wenig Leuten bei so einer affenhitze in Thüringen zu bestehen
ist schon geil. Vielen Dank an Christof (Pickup), der uns super unterstützt hat. Vielleicht ist er ja in Zukunft dabei.
Die Spielberichte lassen beim zweiten Lesen den Mannschaftsgeist vermissen, den ich an dieser Stelle positiv
erwähnen möchte. Alle haben für alle gekämpft und viele sichere und gute Pässe gespielt. Das bei dem Wetter
und ohne Auswechselspieler ist schon geil. Platz 8 von 16 Mannschaften. Für die Anzahl Leute denke ich ok,
wenn wir mit dem ganzen Team da sind, ist das Halbfinale locker drin.
Ein großer Dank an Phillis, der sein Startgeld in den Umsatz von Hefeweizen (alcfrei) gesteckt hat und uns alle
über das gesamte Turnier hin eingeladen hat. Da kann man es leicht verschmerzen, das er nur wegen eines
Stahlwerkkaufes das Turnier hat sausen lassen (Was willst Du eigentlich damit?)
Vielen Dank auch an Tarek und Jasmin, die sich als excellente Gastgeber zu erkennen gegeben haben. Schade
nur das Ben schnarcht...

Gruß
Eure #49

Seagulls in Münster

Date: Mon May 23, 2005 4:53 pm
Subject: Bericht-Seagulls-MS


Bericht der Seagulls vom Turnier Fiffen, Kanzen, Ticken:

Das Wochenende in Münster hat sich aus Möwenaugen mehr als gelohnt! Wir nutzten das Turnier, um neue Seagulls in die Mannschaft zu integrieren und um Spielpraxis und Erfahrungen zu sammeln. Die Spiele machten trotz mehrfach eingesteckter Niederlagen viel Spaß, das Wetter war einfach herrlich und die Stimmung genial!


Trotz erschwerter Ausgangsbedingungen als einziges ,,fast" 100%iges Damenteam im Openpool mitzumischen, wurden wir nicht Turnierletzter!
Am ersten Tag bezwangen uns InDISCutabel mit 13:0, die Baybees mit 13:1, die Frizzly Bears mit 13:2 und die Turnierfinalisten Heidees mit 13:2. Wir wollten halt einfach nicht so gerne scoren, was die Aufgabe des Gewinnerteams gewesen wäre :o)


Jedoch ergatterten wir am zweiten Spieltag im unteren Pool durch verbesserte Offense-Taktik fast fünf Mal so viele Punkte wie am Vortag. Das Spiel gegen die 7 Todsünden verloren wir knapp mit 3:4, gegen die Haaner Hähnchen mit 9:2 und die Sunblocker fegten uns mit 13:1 vom Platz. Doch dann kam die Wende: Ein 8:6 Sieg gegen die Gummibärchen aus Karlsruhe. Von 21 Teams belegten wir schließlich den 20. Platz.


Ein ganz großes ,,DANKE" gilt unseren eingekauften Turnier-PickUps Thomas und Ben und unseren Leihfischen Tim, Basti und Doc! Die Herren tauschten bereitwillig ihre Hard- und Plattfisch-Trikots mit rosa/pinken hautengen Shirts. Welch fesselnder (tuntiger) Anblick!!! Es gibt Beweisfotos...
Zahlreiche Fans schauten sich das Spektakel an! Vielleicht verhalfen unsere gute B-Note, unser neues Maskottchen, Antjes Einsatz bei einem Lineup-Spiel mit Heidelberg und ein Anfeuerungsschrei mit Gesäßwackeln zum Ergattern des SPIRITPREISES (ein Planschbecken).


Besonders hervorzuheben ist Katjas Leistung auf ihrem Turnier-Debüt. Sie absolvierte das volle Programm inklusive Bierrace (mit Claudia und Antje) bravourös! Außerdem gelang Annett ein phänomenaler Catch von Dianes langem Wurf in die Endzone; mit Leichtigkeit schnappte sie ihrer ziemlich großwüchsigen Defense die Scheibe weg. Vor allem Frauke war während des gesamten Turniers eine sichere Anspielstation. Ebenso war es sehr nett und lustig, dass die Plattfische uns permanent vom Feldrand anfeuerten. Danke, Jungs!


Dabei waren:
Annett, Diane, Frauke, Iris, Claudia, Britta, Antje (Rostock), Katja (Lübeck) und Heike

Amsterdam

Das ansonsten traditionell in Rotterdam stattfindende Himmelfahrts-Turnier über drei Tage wurde dieses Jahr in Amsterdam ausgetragen (06.-08.05.). Am Start waren 24 Top-Teams aus ganz Europa. Dabei auch Team Hardfisch. Die Happyfische hatten sich leider nur bis auf die Warteliste durch- und festgebissen, leider. Aber zwei Seagulls waren mit von der Partie: Kerstin für die Mainzelmädchen spielend, und Heike im Pickup Team.

Eine sportliche Besonderheit war das Turnierformat, das - getrennt in einen Damen- und einen Open-Pool - nach dem SWISS DRAW geregelt wurde. So wurden für jedes Spiel Victorypunkte vergeben, nach denen sich nach jeder Partie neue Zwischenstände ergaben. Entscheidend war nicht, ob man gewinnt oder verliert, oder wieviele Punkte Unterschied man zu dem anderen Team hatte, die Punktedifferenz also. Alle spielten gleichzeitig und ohne Zeitlimit hard cap auf 15 Punkte.

Team Hardfisch war zunächst nur mit 7 Mann angereist, was sich als ein sehr anstrengendes Unterfangen herausstellte. Gegen die Teams am ersten Tag, die mit 12-19 Mann angerückt waren, wie es sich für ein Dreitagesturnier gehörte, mußten wir bis an unsere Leistungsgrenzen gehen. Als während der Mitte des zweiten Spieles endlich mit Ragnar unser achter Mann und erster Auswechselspieler erschien, fiel bereits der erste von den vorherigen "Savage Seven", die durchgespielt hatten mit Krämpfen aus. Wir mußten an diesem ersten Tag zwei Niederlagen einstecken, bei der wir trotzdem ordendlich Victorypoints einsackten, und einen Sieg:

Spiele am Freitag: Hardfisch vs. Friselis (F): 11:15, Hardfisch vs. Revolution Air (F) 15:08, Hardfisch vs. Four Fingers (CZ) 14:15!

Bei arg kaltem, nassen und windigem Wetter ging es am Samstag weiter: zum Glück mit mittlerweile 11 Hardfischen und somit 4 Subs(Auswechselspielern). So besiegten wir Bristol mit 15:05 auf dem Centercourt vor den Augen der frühstückenden Damen, die bei einem Beinahe-Greatest von Roman auf Kitzmann richtig in Stimmung kamen. Danach besiegten wir die Jack'suns (F) 15:12 und Bologna (I) 15:12 und standen auf Platz 5 der Zwischentabelle. Im Viertelfinalspiel verloren wir am Abend leider gegen die Woodies aus Sauerlach 10-15.

Am Sonntag gewannen wir jedoch noch alles, was zu gewinnen war und zwar wiederholt die Bolognesen (I) diesmal knapp mit 15:14 und dann im Spiel um Platz fünf gegen unsere Lieblingsgegner: die Holländer aus Amsterdam, die Gastgeber "IcyDykes". Natürlich in unseren orangen Shirts ging es dann flott ran, sogar ohne Roman aber mit starker Teamleistung zum 15:12.

Fazit: Tolles forderndes und gut vorbereitendes Turnier, ideal zum Einspielen für die DM! Keine Verletzten unter den Hamburger Helden: Phillis, Kitzmann, Roman, Ragnar, Ben, TOM, Steven, Nick, Kai, Chewie, Ed.

Turnier-Tabelle: 1.Ragnarok (Dk), 2. Ultimate Vibration (F), 3. Woodies (Bayern), 4. Jack'Suns (F), 5. Hardfisch, 6. IcyDykes (H), 7. Frühsport (D), 8. Bologna (I), 9. DogsOnSpeed(Ch), 10.Masterdam (H), 11. Four Fingers (Cz), 12. Feldrenner (D), 13. Bad Skid Ultimate (D), 14 Friselis, 15. Frizzly Bears (D), 16. Peyote (B), 17. Flying Angels Bern (Ch), 18. Bristol (GB), 19. Wall City(D), 20. Terrible Monkeys (Cz), 21. Endzonis (D), 22. Revolution Air, 23. Hallunken (D), 24. AAUFK (Dk).

[Turnierseite

Plattfisch in Münster

Date: Wed May 25, 2005 12:43 pm
Subject: Plattfisch in Münster


Moin Fische!
Am Wochenende 21.05./22.05. reiste das Team Plattfisch ins Münsterland. Entgegen aller Erwartungen zeigte sich das Wetter, frei nach dem Motto "für die Gäste nur das Beste", von seiner besten Seite ( über den kleinen Schauer am SA-Vormittag wollen wir nicht reden ).
Wir waren hochmotiviert und mit hohen Erwartungen an uns selbst angereist. Diesen Erwartungen konnten wir jedoch schon in den ersten beiden Spielen gegen "Schnee von gestern" und die "Frisbee Family" nicht erfüllen. Die Spiele waren dominiert von individual Fehlern wie grundloses Scheibe fallen lassen und wegwerfen. Besonders ärgerlich war wohl, dass wir alle das Gefühl hatten, dass wir die beiden Spiele durchaus auch hätten gewinnen können.
So hatten wir unsere ersten beiden Niederlagen kassiert und der Traum vom oberen Pool war schnell ausgeträumt. Frust machte sich breit, den wir dann auch, in guter Plattfisch-Tradition, zumindestens in Teilen für den Rest des Turnieres vor uns herschoben.
In der Folge lief es jedoch besser für uns und es folgten Siege gegen "Sunblocker", "7 Todsünden" und die "Göttinger 7". Dadurch wurden wir dritter in unserem Pool und freuten uns auf das sechste Spiel am SA gegen InDISCutabel, welches schon das erste Spiel im mittleren Pool war. Auch dieses Spiel konnten wir für uns entscheiden.
Zum Ende des Tages wurden wir durch die Seagulls auf dem Feld tatkräftig unterstützt, da wir zwei Verletzte zu beklagen hatten. Dafür und für das stetige anfeuern vielen Dank!
So beendeten wir den Tag, etwas versöhnt mit dem schlechten Start, zusammen mit den Seagulls bei einem Italiener, der alleine midestens fünf DIN A4 Seiten seiner Karte nur für Pizzen reserviert hatte.
Am SO konnte wir leider nicht an die Erfolgssträhne vom SA anknüpfen und so ging zunächst das Spiel gegen die "Alzheimer Doppelherzbuben" und dann das Spiel um Platz 11 gegen die "Baybees", wenn auch nur knapp mit einem Punkt, verloren.
Wir waren zwar grundsätzlich zufriedener mit unserem Spiel, konnten dies aber letztlich nicht in den entscheidenen Vorsprung umsetzen.
Wir hatten Spaß ( auch Dank der guten Stimmung zwischen den Seagulls und Plattfisch ) auch wenn es zwischendurch den einen oder anderen Dämpfer gab und nehmen ne Menge Erkenntnisse mit ins Training der nächsten Wochen.
Münster war - wiedereinmal - ein sehr schönes Turnier ( näheres unter www.indiscutabel.de )!


Viele Grüße, Eike

Kaiserslautern

Plattfisch auf dem Turnier vom 30.04. und 01.05. - Bericht von Karsten

guten abend, guten abend meine lieben hörer, wir
schalten jetzt noch einmal live nach
kaiserslautern, wo in dieser minute die letzten
fans das stadion verlassen. günther peter ploog,
wie sieht es denn aus auf dem rasen, auf dem vor
zwei tagen geschichte geschrieben wurde?

g-p-p: ja, leer sieht es inzwischen aus, nach den
feierlichkeiten. die letzten der rund fünf
begeisterten anhängerinnen schlurfen langsam aber
immer noch mit leuchtenden augen nach hause, und
ich frage einfach einmal eine der
vorbeikommenden, ... entschuldigen sie, wie fühlt
man sich denn so als plattfisch-fan nach den
ereignissen des letzten wochenendes?

fan (kreisch): DOC, ICH WILL EIN KIND VON DIR !!!

g-p-p: ja, sie hören es, die stimmung ist immer
noch ausgelassen, obwohl nun schon seit zwei
tagen gefeiert wird. hätten sie denn erwartet,
dass plattfisch in dieser verfassung hier
auftreten würde?

fan: ES IST SO GEIL, ES IST SO GEIL, HUB- HUB-
HUBSCHRAUBEREINSATZ !

g-p-p: denn immerhin wurden so renomierte teams
wie beispielsweise eintracht frankfurt und die
lokalmatadoren quasi dem erdboden gleichgemacht.
konnte vom letztjährigen vorletzten eine solche
leistungssteigerung erwartet werden?

fan (gröhl): PLATTFISCH-BETTWÄÄÄÄSCHE !!!

g-p-p: nun kommen sie ja offenbar alle aus
tübingen und hatten am samstag abend die seltene
gelegenheit, mit den erfolgreichen spielern der
hamburger die lokale küche auszukundschaften.
glauben sie, das dieses zusammentreffen den
plattfischen zusätzlichen auftrieb gegeben hat?
immerhin hat man einige der spieler noch nie
vorher diven oder gar luftduelle gewinnen sehen.

fan: WER WIRD DEUTSCHER MAHAISTER, PLAH- PLAH-
PLAH- PLAHATTFIIIHISCH.

g-p-p: man spricht inzwischen vom neuen deutschen
defense-wunder eike (the ferg) ferg, der im spiel
um den dritten platz praktisch im alleingang die
kölner offense vernichtet hat. noch stunden nach
dem spiel konnte man das testosteron aus seinen
mundwinkeln tropfen sehen. woher kommt diese
plötzliche spielfreude?

fan: EIKE, EIKE, FRISBEEGOTT !

g-p-p: liegt es an der gewaltigen menge bier, die
für das erreichen des dritten platztes
ausgeschrieben war, oder haben wir an diesem
wochenende die zukünftigen galaktischen gesehen?
wird es überhaupt mannschaften geben, die einer
"RUHIG-RUHIG-offense" noch widerstehen können?
man munkelt, das trainergespann hätte dem team in
wochenlangen, stahlharten trainigsdrills diese
knifflige spielvariante in die köpfe gepaukt.
sind die trainer das geheimnis des erfolgs?

fan: JAAAAH (hick) SOHN GAILES TEAM HETTS
SELTÄÄÄN JEGEHM...

g-p-p: selbst unschöne randerscheinungen wie das
gewinnen des spirit-preises, die noch im letzten
jahr für spott und hängende köpfe gesorgt haben,
gehören offenbar der vergangenheit an.
stattdessen singt das volk während der
siegerehrung das plattfisch-lied.

fan: TO MAIH HOOOOOOODAYYYYYY...

g-p-p: und ich sehe, auch sie haben sich da etwas
auf die brust tätowieren lassen, "timo, für dich"
steht da mit krakeliger kugelschreiber-tinte
unter die haut gestochen und in das t-shirt ihrer
freundin ist mit einem feuerzeug der name
"rüdiger" geschmolzen. nun liebe hörer, ich
glaube, sie haben einen guten eindruck von dem,
was sich am wochenende hier abgespielt hat und
immernoch abspielt. dort auf dem parkplatz sehe
ich zwei anhängerinnen unterwäsche mit
lippenstift beschriften und in briefcouverts
stopfen. es hat sich wahrlich außergewöhnliches
zugetragen, und damit gebe ich zurück ins studio.

[Turnierseite]