Mudders Cup 2018 mit Alsterkutter

Muddi

Bei Muddi ist es doch am schönsten. Zum Jahresauftakt ging’s nach Bremen. Der Alsterkutter hat sich am zweiten Januarwochenende aufgemacht in die zweit schönste Hansestadt zu reisen. Deine Mudder Bremen rief zum alljährlichen Mudders Cup (10-jähriges Jubiläum!) mit 18 Open und 10 Damenteams. Die perfekte Gelegenheit, um das Indoorspiel für die kommende Indoor-DM zu perfektionieren. Und so machten sich elf Hanseaten auf Richtung Bremen.

Samstagmorgen. Im ersten Spiel trafen wir direkt auf internationale Gegner aus Irland. Den besseren Start erwischten den Iren und führten kurzzeitig mit 2:3, doch dann zündete der Alsterkutter die Rakete und brachte das Ding mit einem deutlichen 13:3 Sieg und damit 10 Punkte in Folge nachhause. Im zweiten Spiel ging es gegen die Endzonis aus Rostock. Kurzzeitig waren wir in Führung, doch gaben diese aus der Hand und verloren mit 6:10. Der nächste Gegner hieß Goldfinger aus Potsdam. Hart, intensiv und mit ein bisschen Glück gelang es den Potsdamern ein Unentschieden in den Schlusssekunden, Endstand 7:7. Nach dem Spiel erwartete uns am Spielfeldrand ein Geschenk unserer heimlichen Liebe: Alsterwasser, Marzipanherzen und ein Gedicht. Gut gestärkt und voller Liebe ging es weiter. Die Cakes aus Amsterdam, so hieß der nächste Gegner. Da wollte ein Kuchen vernascht werden. Wir taten uns schwer und lagen 7:9 zurück. Im letzten Drittel konnten wir das Ruder nochmal rumreißen zum 13:11. Im letzten Spiel des Tages ging es gegen Caracals aus Wuppertal. Caracals, der Angstgegner Hamburgs? Wohl kaum. Auch im letzten Spiel gaben wir uns souverän und gewannen mit 11:8. Danach hieß es, Beine hochlegen und ab in den Pool. Die Muddis hatten neben der bekannten Cocktaildusche einen Selfmade-Pool aufgebaut: absolut hammer! Letztes Jahr noch Beerrace-Sieger, hat es dieses Jahr leider nur noch zur Finalteilnahme und einem stolzen 2. Platz gereicht. Danach ging es mit den Seagulls, die dieses Jahr auch in Bremen mit dabei waren, zum gemeinsamen Abendessen in der Bremer Innenstadt und schließlich noch zur Partylocation!

Am Sonntagmorgen ging es wieder gegen die Endzonis. Irgendwo zwischen dem 9. und 12. Platz würden wir landen. Die Revanche war fällig, Platz 9 sollte es werden. Wir starteten gut, es endet dann leider doch mit 9:11 für die Endzonis. Mist. Nicht nur die einstellige Platzierung war weg, sondern wir mussten auch die Halle wechseln, wovor wir uns Samstag gedrückt haben. Dort trafen wir auf Münster. Deren Indoor-Play konnten wir gut unterbinden und gewannen mit 10:8. Zum Ende des Turniers gab es noch einmal Alsterwasser und einen super leckeren Käsekuchen von unser geheimen Liebe.

Fazit: Alsterkutter kann sich sehen lassen, mit dem 11. Platz beim Mudders Cup. Gegen die 2. Ligateams ohne eine Niederlage, international glänzen wir und, naja, nur gegen die 3. Ligisten wird’s eng. Also beste Voraussetzung für die 2. Liga Indoor-DM in Februar. Wir bedanken uns ganz herzliche bei den Muddis für das tolle Turnier mit allen Details und bei unserer heimlichen Liebe für deren Sideline Support.

Mit dabei: Eike, Mattes, Philipp, Alain, Luca, Melo, Bob, Torben, Michi, Tofu & Tommy