Kleine Sandgreiflichkeiten - Zirkus Griffino: Hereinspaziert hereinspaziert!!

Kleine Sandgreiflichkeiten - Zirkus Griffino: Hereinspaziert hereinspaziert - Beach Ultimate vom Feinsten!

 

Am Freitagabend ging es los zu einem definitiven Highlight des Jahres. Wir fuhren mit 11 Leuten und jeder Menge guter Laune im Gepäck der süßen kleinen Bucht mit den drei Beach-Ultimate Feldern in Greifwald entgegen. Als Hamburg Alsters sind wir seit dem ersten Turnier vor vier Jahren jedes Jahr dabei und die Vorfreude war wieder groß.

Die Stimmung war großartig und die Veranstalter waren wie immer einfach fantastisch. Griffin’s Lehre sorgte wieder in jeder Hinsicht dafür, dass es gar nicht anders ging als sich pudelwohl zu fühlen. Alles war super vorbereitet und durchgeplant. Das Essen war vor allem für die Vegetarier der Hammer! So startete unser Samstag bei schönem Wetter mit einem wundervollen Frühstück mit allem was das Herz begehrt. Von gutem Brot und verschiedenen Brötchen, über eine Vielzahl von selbstgemachten vegetarischen Pasten, Käse, Mozzarella & Tomate über Klassiker wie Marmeladen, Obst und Müsli gab es einfach alles, um sich gut gestärkt zum kleinen Fußmarsch von ca. einer Viertelstunde vom Fußballplatz zur kleinen Bucht und unserem ersten Spiel gegen „Das Asoziale Netzwerk” um 10 Uhr aufzumachen. Die Spielzeit betrug 35 Minuten, mit einem 13 Punkte Pointcap. 16 Teams waren wieder am Start und trugen die Zirkusspiele auf den drei Feldern im Strandbad Eldena aus.

Gegen die späteren Turniersieger haben wir uns nach einer kleinen Aufwärmsession gleich gar nicht sooo schlecht geschlagen, das Spiel ging jedoch relativ deutlich 4:10 aus. Was uns vor allem fehlte waren die letzten sauberen Pässe in die Endzone, aber das sollte im ersten Spiel wohl noch nicht sein. Trotzdem war das Spiel ein guter Einstieg – fair und das beste Mittel um richtig aufzuwachen. Die Assis haben sogar nicht nur gegen uns, sondern den ganzen Tag lang, mit einem zwischen den Spielern rotierenden roten Boxhandschuh gespielt und damit beeindruckend viel gefangen und sich auch nicht vor einer Vorhand gescheut. Insgesamt war deren Motto sich gegen die ganze Konformität zu stellen, die auf unserer Welt so herrscht...

Unser Pool war nicht richtig gut besetzt. So durften wir uns als nächstes mit den sexy angezogenen “Siegfried und die roydigen Tiger” messen. Schon deutlich besser im Spiel, aber leider trotzdem nicht erfolgreich, mussten wir uns im schönen Duell mit vielen coolen Layout-Catches unserer Gegner, wiederum geschlagen geben – allerdings nur knapp mit zwei Punkten.

Da wir ja schon am Strand waren und das Wetter schön, haben wir uns erst mal aufgemacht und uns eine Murmelbahn im Sand gebaut. Mit Hindernissen, Sprungschanzen und jeder Menge Kurven ging es darum, eine kleine Plastikmurmel den selbstgebauten Track entlang zu schnippen und dabei möglichst schnell eine Runde zu absolvieren. Ein wunderbarer Zeitvertreib aus Italien, definitiv auch für jung gebliebene Erwachsene geeignet :-)

Erfrischt und mit ein paar Köstlichkeiten aus dem großen Orgazelt gestärkt, war es plötzlich schon 14 Uhr und wieder Zeit für etwas Beach-Ultimate. Diesmal spielten wir gegen die Vorjahressieger der “Tony-Kroos-Stiftung” und jetzt hatten wir uns endlich eingegrooved und brachten die Scheiben zielsicher an. Bis kurz vor Schluss hielten wir stark mit, lagen zeitweise in Führung und verloren am Ende nur knapp.

Als letztes und Spiel des Tages durften wir gegen die „Air Pussies” aus Berlin ran. Beide Seiten waren hoch motiviert jetzt nochmal richtig schönes Ultimate auch beim stärkeren Wind zu präsentieren. Am Ende machte der Wind doch allen etwas zu schaffen und so schwebte die eine oder andere Scheibe trotz heißer Laufduelle hoch über die Köpfe und das Feld hinweg. Nach einer Reihe von anstrengenden Turn-Over fanden wir richtig ins Spiel und bauten unseren Vorsprung nach einigen schönen Aktionen aus. Am Ende stand der erste Sieg zu Buche.

Doch was wären die Kleinen Sandgreiflichkeiten ohne ein Festmahl am Abend. Schon als wir irgendwann zurück beim Nachtlager waren, kamen uns die ersten köstlichen Gerüche der für später vorbereiteten Speisen entgegen. Und wow war das Curry lecker!

Okay erst mal Duschen und wer schon einmal auf dem Turnier war weiß, dass die Duschen eine Sehenswürdigkeit für sich sind. Die mit Planen umzogenen Fußballtore laden mit Musik, Diskolicht, einer Bowle und ordentlich Nebel zu einer sehr erfrischenden (aka kalten) Dusche ein. Ja die Nebelmaschine könnte den ein oder anderen in die Irre führen, aber das Setup ist einfach cool!

Dann hieß es für uns in die Pantomime-Kostüme zu schlüpfen, sich die Gesichter zu schminken und so langsam auf die legendäre Party im Zirkuszelt einzustimmen. Mit eigenem DJ und der mittlerweile umgezogenen Nebelmaschine, war es uns ein besonderer Spaß im Nebel zu verschwinden und woanders wieder aufzutauchen. Party, Party … und dann schlafen.

Am nächsten Morgen ging es für uns dann leider schon um 9 Uhr wieder weiter. Nach unserem Sieg gegen die Endzonisstanden wir im Finale des unteren Pools erneut Siegfried und den roydigen Tigern gegenüber, die in unserem Pool Dritter geworden waren. Nach einem Start auf Augenhöhe rockten die Tiger am Ende das Spiel durch eine beeindruckende Defense. Am Ende stand der 10. Platz zu Buche und wir freuten uns über eine klasse Atmosphäre klasse und die vielen herzlichen und fairen Teams.

Es war uns Alsters ein Vergnügen! Ein Hoch auf Griffin’s Lehre!

Pantomime-Künstler am Start: Martin, Thomas, Eike, Susi, Tim, Peter, Nina, Barbara, Jonny, Magda und Robin