Go play! Go Alsters@Farmville Cup 2017!

DM-Vorbereitung mit Fun war für die Alsters beim Farmvillecup 2017 angesagt. Mit großem Kader (19 Alsters) genossen wir bei herrlichstem Wetter das super-schöne Turnier in Lüneburg und nutzten es, um uns unter Wettkampfbedingungen aufeinander einzuspielen und insbesondere die Sidelinearbeit und -unterstützung zu üben.

 

Zu den Spielen im Einzelnen:
Chesham Kites (8:5): Nachdem wir am Anfang punkte getradet hatten, konnten wir in der D am Ende noch was draufsetzen und haben das Spiel
sicher nach Hause gebracht.
Rubik‘s Cube (3:8): Gute D gespielt, aber in der O zu viele individuelle Fehler, die die Cubes konsequent bestraft haben. Immerhin: Gegen die Cube-Zone haben wir nach der Hälfte des Spiels ein Mittel gefunden - yeah!
Früher Kühe heute Steaks (10:4): Wir haben sehr sicher unser Spiel durchgezogen und Fehler der Steaks konsequent in Punkte umgewandelt, auch dank starker Sidelineunterstützung.
Friesengeister (10:5): In das Spiel mussten wir uns richtig reinkämpfen und bis zum 4:4 gab es ein paar lange Punkte mit vielen Turns. Hinten raus haben aber unsere Punkte sicher durchgespielt und immer wieder die D geholt.
Tekielas (6:7): Anfangs lagen die Tekielas leicht vorne aber in einem starken Zwischenspurt sind wir auf 6:3 weggezogen. Dann haben die Tekielas nochmal einen Schalter umgelegt und wir haben uns vielleicht ein wenig zu sicher gefühlt, sodass es zum Zeitende 6:6 stand. Mit einem perfekten Anwurf und guter D haben die Tekielas dann geschafft innerhalb der 3 Pässe noch den Universe zu erzielen. Sehr bitter für uns, zumal wir mit einem Sieg in den oberen Playoffs (Platz 1-8) gewesen wären - so reichte es nur für die mittleren Playoffs (9-16). Schwacher Trost: Unser Ziel eine gute Sidelinearbeit zu machen, ist uns so gut gelungen, dass die Tekielas sie im Spiritkreis lobend erwähnt haben…

Den letzten Sieg am Abend holten dann Markus und Eike beim 2-stufigen Beerrace: Nachdem Eike sich gerade noch die letzte Flasche fürs Finale gesichert hatte, traf Markus im Finale am Ende eines Tischtennisballgeschüttel-Biertrink-Elefantendreh-Parcours mit dem ersten Wurf ins Ziel und sicherte so den Beerracesieg! Anschließend haben wir bei Partydusche und Stubbyguts Barbaras Doktorarbeit gefeiert und nach einem Fake-Breakdance ging es dann ab auf die Party…

Prinzhessinen (5:10): Uns schien die Party noch in den Knochen und insbesondere in den Köpfen zu stecken: viele Fehler, und wenig Biss in der D resultierten in einem klaren Sieg für die Prinzhessinen. Immerhin fing die Sideline an, während des Spiels aufzuwachen.
Discurs (4:10): Ein deutlicheres Ergebnis, als es sich auf dem Feld angefühlt hatte. Wir hatten Schwierigkeiten mit der Spielweise der Berliner und haben immer wieder mit individuellen Fehlern Turns verursacht, die konsequent bestraft wurden. Immerhin war die Sideline wach und hat dafür gesorgt, dass die Köpfe nicht hingen!
Farmers (9:3): Zum Abschluss ging es gegen die Gastgeber aus Lüneburg, die das Turnier auch nutzten, um einige Ihrer Anfänger erste Turnierluft schnuppern zu lassen, was aber während des Spiels nicht groß auffiel. Mit starker Sideline und einem sicheren Auftritt mit wenigen Fehlern haben wir das Spiel Souverän gewonnen (vielleicht sollten wir sonntags erst nachmittags antreten…), und wir landeten damit auf Platz 15.

Wunderschönes Turnier vor den Toren Hamburgs – wir freuen uns auf nächstes Jahr (wo wir Dank des Beerrace-Sieges bereits einen Spot sicher haben – yeah!)!

Alsters am Start:
Anja, Barbara, Eike, Fabian, Jonny, Kalle, Lisa, (Mara), Marcus, Melli, Melo, Peter, Philipp, Reinhard, Sophia, Susi, Thomas, Tim, Timo