AHOI 2017

Am 04./05. März fand in Eimsbüttel Hamburgs erstes nationales Jugendturnier statt. 15 Mannschaften spielten in den Altersklassen U14, U17 und U20 gegeneinander um einen einbetonierten Rettungsring. Und den hat am Ende nicht der sportliche Sieger der höchsten Spielklasse gewonnen.
Hamburg schnitt mit einem 2ten und einem 4ten Platz so ab, wie es sich für einen guten Gastgeber gehört. Immerhin war unser Endspiel in der U17 zwei Wochen später auch das Endspiel der deutschen Juniorenmeisterschaften.

Jugendturnier Ultimate Frisbee

Dazu gab es einen Spiritworkshop von JB, keine Party, drei Spielhallen, einen Fotowettbewerb und wirklich geiles Ultimate. Die Zukunft ist jung und rosig!

Wahrscheinlich fragen Sich viele, warum man unter der Fischbees von dem Jugendturnier nicht so viel mitbekommen hat. Ganz einfach: Eigentlich war es kein Fischbees-Turnier. Das Turnier wurde ausgerichtet vom Eimsbüttler Turnverband, bei dem ein paar Leute gerade versuchen eine Ultimate Abteilung aufzubauen. Dafür gibt es mehrere Kurse Frisbeesport für Grund- und Unterstufenschüler an Schulen in Eimsbüttel und Lokstedt. Um diese Arbeit zu unterstützen, und weil ein eigenes Turnier einfach dazu gehört und Spaß macht ist die Idee des AHOI geboren worden und deshalb waren die Fischbees Next so gesehen "nur" die einladende, aber nicht die ausrichtende Mannschaft - die gibt es leider noch gar nicht. Aber immerhin gab es schon Trikots auf denen "Eimsbüttler TV" stand und so hat sich unsere U14 die einfach angezogen und hat als ETV gespielt. Die U20 hat die Fischbees in ihren wunderschönen hellblauen Shirts repräsentiert.

Gespielt wurde nur von Samstagmittag bis Sonntag frühen Nachmittag, damit für die weiter anreisenden Vereine aus Berlin und Köln das ganze mit nur einer Übernachtung gut machbar war. Die anderen Vereine aus Bremen, Hermannsburg (bei Celle/Hannover) und Hanstedt (Landeier revival! Yeah!) hatten es noch entspannter. Leider sind unsere Freunde von "Kockum" aus Malmö/Schweden, denen wir es ermöglicht hatten auf die deutschen Outdoor-Juniorenmeisterschaften zu fahren nicht gekommen, da sie gerade selbst die schwedischen Juniors-Meisterschaften ausrichten. Dazu nächste Woche mehr.

In Eimsbüttel gibt es praktischerweise drei Sporthallen, die alle nur wenige Gehminuten auseinander liegen und da der ETV ein wirklich großer Verein ist, konnten wir jeweils zwei für Samstag und Sonntag bekommen. Die Spiele gingen gegen 13:00 Uhr los und die Teams zeigten in allen Altersklassen echt gutes Ultimate. Die U14 und U20 waren leider etwas knapp besetzt, aber in der U17 waren mit 6 Teams genug für ein intensives Round Robin.

Nach den Spielen war in der Cafeteria des Kaifu Gymnasium für alle reich und lecker gedeckt, da wir den Caterer der die Versorgung der Schüler in der Schulzeit übernimmt gewinnen konnten für uns zu kochen. Das Nudel- und Salatbuffet gab von vegan bis fleischhungrig alles her was der junge Sportlermagen brauchte. Top Verpflegung! Danach hießt es für alle die Interesse hatten noch einmal zuhören und mitdenken, denn JB (Jörg Benner), seines Zeichens sowohl Jugendtrainer der Köln Kolibirs als auch Geschäftsführer des DFV hat einen seiner legendären Spiritworkshops abgehalten. "Fairness - eine Frage der Perspektive" brachte viele der Kids dazu sich mal damit auseinander zu setzen wie Calls auf Grund von Wahrnehmung entstehen und wie objektiv Kommunikation eigentlich sein kann - und was das alles auch noch mit dem Spirit im Ultimate zu tun hat. Die Begeisterung war groß und so mancher Call und daran angehängte Diskussion am Sonntag wurde schon anders geführt. Ham wa wieder was gelernt!

Die Party danach war dann leider eher ein Rohrkrepierer, aber es muss bei einem Erstling auch nicht alles klappen. Wer durfte und konnte ging dann doch eher noch mal an die Alster runter um sich Hamburg mal anzuschauen und viele andere waren einfach zu erschöpft nach dem Tag Ultimate und dem Workshop. Geschlafen wurde in den Klassenräumen des Kaifu Gyms, wo es am nächsten Morgen auch Frühstück gab. Und zwar mit frisch aufgebackenen Brötchen und allem was man sonst noch braucht.

Die Spiele am Sonntag waren dann wieder geprägt von gutem, flüssigen Ultimate in allen Altersklassen. Am Ende setzen sich folgenden Mannschaften in ihren Divisionen sportlich durch:

U14 - Äitschbees Hermannsburg

Äitschbees U14 Gesamtsieg

U17 - Disckick Berlin

Diskick U17 Divisionssieger

U20 - Ultimate Eagles Osterholz-Scharmbeck

Eagels U20

Den Gesamtsieg - eine Mischung aus sportlichem Erfolg, Spiritscore und Gesamteindruck - wurde von der Turnierleitung der U14 der Äitschbees zugesprochen. Die einbetonierte Scheibe mit dem Rettungsring ist als Wanderpokal gedacht und deshalb freuen wir uns schon drauf die Jungs und Mädels auch nächstes Jahr begrüßen zu können - beim AHOI 2018