Indoor Open DM 2. Liga Nord

Das erste Wochenende der diesjährigen Indoor Open DM in der 2. Liga Nord fand in Bremen statt. Im Vorfeld hatte sich aus den Hamburg Teams Fischkutter und den Alsters der “Alsterkutter” formiert, welcher in der Vorbereitung bereits zwei Turniere mit erfreulichen Ergebnissen absolvieren konnte. Beim UFO-Alarm in Osnabrück gelang Anfang Januar der Turniersieg, zwei Wochen vor der DM reichte es beim Mudders Cup in Bremen für einen starken 4. Platz in einem Teilnehmerfeld mit mehreren Erstligisten. Nun also wurde es ernst, die DM zunächst in Bremen und zwei Wochen später in Düsseldorf, der abschließende Höhepunkt der Indoorsaison 2017.

 

Unmittelbar vor dem Turnier im Bremen musste Torben verletzungsbedingt die Teilnahme absagen. Ein schwerer Schlag, zumal sich mit Mattes noch vor dem ersten Spiel der zweite Handler unserer Offense-Line beim Aufwärmen verletzten sollte. In das erste Spiel gegen die Dresden gingen wir dennoch voller Zuversicht. Zwei Wochen zuvor hatten diese zwar den Mudders Cup gewonnen, aber wir kannten ihre Spielweise und rechneten uns durchaus Chancen für dieses Spiel aus. Dresden zeigte sich dann aber am Samstagmorgen einen Schritt schneller und wacher. Über die Dauer des Spiels gelang es ihnen immer besser die eigenen Fehler abzustellen und mit der eigenen Offense zu punkten. Bis zum Ende blieb es ein offenes Spiel, in welchem beide Seiten nicht ihr bestes Ultimate zeigen konnten. Dresden gewann zum Auftakt verdient mit 15:13.

Nach länger Pause inklusive Beobachtung des nächsten Gegners, kam es am Samstagnachmittag zum Aufeinandertreffen mit Duisburg. Eine Mannschaft, welche wir zuvor nicht auf den Vorbereitungsturnieren gesehen hatten. Auch die Duisburger hatten ihr Auftaktspiel zuvor verloren. Im zweiten Spiel jedoch zeigten sie sich jetzt hellwach. Nach einem guten Start mit 3:0 Führung fanden die Duisburger ins Spiel und wir hatten über die weitere Spielzeit Schwierigkeiten ihre schnellen Indoor-Spielzüge mit präzisen Würfen in die Endzone zu unterbinden. Zwar blieb auch dieses Spiel über die gesamte Dauer offen und heiß umkämpft, doch erneut mussen wir uns dem Gegenüber geschlagen geben, 12:15 das Endergebnis im zweiten Spiel.

Bisher lagen wir deutlich hinter unseren Erwartungen zurück. Zwei Niederlagen in zwei Spielen, einhergehend mit der Erkenntnis, dass in diesem Teilnehmerfeld keine eindeutigen Schwächen bei den anderen Teams auszumachen waren. Alle acht Teams präsentierten sich nahezu auf Augenhöhe, kaum ein Spiel welches deutlich zu Gunsten eines Teams entschieden wurde. Im dritten Spiel des Tages wartete nun Münster, welche ihre beiden Spiel bis dato gewonnen hatten. Und erneut entwickelte sich das Spiel zu Gunsten unseres Gegenübers. Zwar fanden wir gut in die Partie, doch letzten Endes gelang es uns nicht das eigene Spiel konsequent durchzubringen. Nach einer Führung zur Hälfte der Spielzeig gelangen Münster zunehmend einige Turns, während unsere Defense auf der anderen Seite nicht ausreichend Druck ausüben konnte um die Münsteraner effektiv zu Fehlern zu zwingen. So dass, mit Ablauf der Spielzeit, die Münsteraner in Front lagen und diesen Vorsprung auch bis zum Spielende sichern konnten. Nach drei Niederlagen war der Fehlstart nun besiegelt. Einerseits fehlten uns zwei wichtige Spieler, andererseits ging die Selbstverständlichkeit im eigenen Spiel mehr und mehr verloren. Wir versuchten den Kopf wieder hochzunehmen und die Fehler für den kommenden Tag zu analysieren um verbessert in die verbleibenden zwei Partien an diesem Wochenende zu gehen.

Sonntag zum Auftakt trafen wir auf die sehr starken Düsseldorfer. Diese spielten bisher mit weißer Weste und zeigten eindeutig ihre Ambitionen den direkten Durchmasch in die 1. Liga zu bewerkstelligen. Daran liessen sie auch im Spiel gegen uns keinen Zweifel aufkommen. Trotz eines schwächeren Startes waren sie zu jedem Zeitpunkt in der Lage, das Spiel an sich zu reißen und zu beschleunigen. Mit zunehmendem Spielverlauf zeigten sie uns deutlich unsere Grenzen auf und wir mussten schließlich mit 14:9 die erste deutliche Niederlage hinnehmen.

 

Um dem Wochenende einen positiven Abschluss zu bescheinigen blieb nur noch eine Gelegenheit. Die letzte Begegnung des Wochenendes hieß Berlin gegen Hamburg. Die Red Eagles hatten zuvor zumindest ein Spiel für sich entscheiden können, hatten jedoch auch drei Niederlagen kassiert. Es entwickelte sich eine sehr umkämpfte Partie, in welcher es auch immer wieder zu Diskussionen und vermehrtem Körperkontakt kam. Viele Calls führten zu Unterbrechungen, beiden Teams war anzumerken, dass sie diesen Sieg für den weiteren Verlauf dringend benötigten. Berlin gelang der bessere Start, 1:5 nach wenigen Minuten. Zwar kämpften wir uns noch einmal heran, das Comeback kam jedoch zu spät, mit 13:15 verloren wir auch das letzte unserer fünf Spiele. Der erhoffte Umschwung zum Ende des Wochenendes gelang uns nicht, ohne einen einzigen Sieg und mit der entsprechenden Enttäuschung im Gepäck ging es zurück nach Hamburg. Der Spielmodus Round Robin sieht nun zwei weitere Spiele am zweiten Spielwochenende vor. Am 11./12.02.2017 geht es dann gegen zunächst gegen Bremen und Bonn zum Abschluss der Vorrunde und anschließend in zwei weiteren Spielen um den Klassenhalt in der 2. Liga im Norden.

Vielen Dank für die reibungslose Organisation des Wochenendes an das Bremer Team!

Mit an Bord bei der DM in Bremen: Alain, Eike (Marv), Eike (Sven), Mattes, Max, Michi, Philipp, Robert (Bob), Robert (Bambi) und Tommy.

Es fehlte: Torben

ERGEBNISSE:

Drehst'n Deckel (Dresden) – Fischbees 15:13

Fischbees – Du bist Frisbee (Duisburg) 12:15

Fischbees – UMS (Münster) 12:14

Family Frisbee (Düsseldorf) – Fischbees 14:9

Red Eagles (Berlin) – Fischbees 15:13