Seagulls beim Sturmfrei

Seagulls

Drei Jahre Flaute beim Hamburger Damentraining sind nun vorbei, denn seit Herbst trainieren wir wieder regelmäßig zusammen. Und auch  „BÄM“ kann ergänzt werden, da die Demokratie gesiegt hat und die Identitätskrise vorbei ist: die Seagulls sind zurück!

Unsere erste gemeinsame Turniererfahrung konnten wir beim diesjährigen  Sturmfrei  sammeln. Zwölfeinhalb  Möwen sind durch die Hallen in Allermöhe geflogen und haben sich mutig den Mixed Teams gestellt.

Das erste Spiel am Samstagmorgen ging gegen das polnische Team 976 Ultimate, das nur mit 5 Spielern angereist ist und sich den Rest zusammengepickt hat. Trotz einiger guter Spielzüge wurden wir einfach überrollt und es machte sich die Angst vor einem Hard Cap breit, das zum Glück nicht zum Spielmodus gehörte ;) So verloren wir unser erstes Spiel deutlich mit 9:19, aber trotzdem mit positiver Stimmung, da wir unsere Taktiken zumindest teilweise umsetzen konnten.

Im zweiten Spiel des Tages lag unser Fokus auf Kommunikation(!). Wir spielten gegen die königlich gekleideten PrinzHessinnen aus Frankfurt. Auch hier konnten wir mit unserem Spiel wenig ausrichten, doch der Fokus wurde eingehalten und die Kommunikation auf dem Feld wurde konsequent durchgesetzt.  Im Spirit circle wurden wir für unsere strukturierte Spielweise und unseren guten Spirit gelobt –BÄM! Auch Frankfurt darf hier gelobt werden, die trotz klarer Führung nicht nachgelassen haben und uns weiterhin ein intensives und faires Match lieferten.

Das letzte Vorrundenspiel hatte neben der Kommunikation auch noch das Ziel die Endzone aufzuräumen, denn ohne Hallentraining im Vorfeld fiel es uns schwer, den wenigen Platz gut zu nutzen. Doch mit dem Stack in der Endzone wurde auch tatsächlich das Gewusel etwas kleiner. Nach einem harten Kampf mussten wir uns leider auch gegen die Endzonies aus Rostock geschlagen geben.Guter Spirit, Kampfgeist und voller Einsatz konnten trotzdem abgerufen werden, sodass sich das Spiel enger anfühlte, als es tatsächlich ausging.

Bisher von allen geschlagen, aber trotzdem mit einer Menge positiver Einstellung, da wir unsere Ziele umsetzen konnten, spielten wir im 4. Spiel gegen die Sonnengeister. Vor dem Spiel hat uns der Trainerinnenstab nochmal auf unsere Ziele eingeschworen: Kommunikation, Endzone aufräumen und KAMPFGEIST! Wir sind schließlich nicht angetreten das Turnier zu gewinnen, sondern unsere Taktiken und Ziele umzusetzen und alles zu geben ;) Also, los geht’s gegen die Sonnengeister! In diesem Spiel hatten wir einen grandiosen Start und konnten die Sonnengeister so etwas aus dem Konzept bringen. Voller Einsatz und konsequente Defense brachten uns in Führung! BÄM! Zwischendurch ist uns dann  leider etwas die Konzentration abhanden gekommen und die Sonnengeister konnten ein wenig ran kommen. Trotzdem, nach 22 Minuten Spielzeit hieß es dann: 14:9 für die Seagulls- unser erster Sieg war perfekt und wir waren stolz wie Bolle. BÄM!

Noch halb im Siegesrausch gingen wir für unser Spiel gegen Griffin’s Lehre auf den Platz. Das letzte Spiel am Samstag war dann leider geprägt von vielen verfangenen Scheiben und einer kleinen Ratlosigkeit, wie man nun eigentlich gegen eine Zone spielt. Da wir das aber auch noch nie gemeinsam geübt hatten, freuten wir uns über weitere Trainingseffekte. Auf der Seite von Griffin´s Lehre flogen einige Notoverheads, sodass wir trotz unserer 3:8 Niederlage ein bisschen Panik verbreiten konnten.

Nach ausgiebiger Partydusche und ein paar Verlusten auf dem Weg, trudelten wir doch alle irgendwann beim Pakistani im Grindelhof ein. Zusammen mit den Hamburg Hammers haben wir uns die Bäuche voll geschlagen, um eine Grundlage für die Partynacht zu legen. Die Party war stark! Highlights waren: erstes Fantreffen mit Kalle (inklusive Fanshirt!), gesellige Mädelsrunde um den Kondomtisch, Dancen bis die Füße nicht mehr konnten und sowas alles ;) Das Remmidemmi-Team approved ! Die Möwen fliegen zurück in die Kojen, um am Morgen einigermaßen fit zu sein, zum Glück sind wir erst als zweites dran ;)

Das doch verschlafene Sonntagmorgen-Spiel hatten wir gegen die Alsters, die sich nun auswertige Damen ausborgen mussten, da ihre Frauen mit uns spielten. Hier wollten wir einiges zeigen und packten sogar das erste Mal eine Zone aus, leider konnten wir jedoch nicht richtig ins Spiel finden und wurden von alsterigen Krakenarmen geblockt. Endergebnis: 15:4 für die Alsters, schade.

Im Platzierungsspiel kam es damit nochmal zum Rematch mit den Sonnengeistern. Hier gingen wir mit viel Respekt, aber auch Kampfgeist ins Spiel. Wir wollten nochmal zeigen, was wir können und auch, dass wir nicht nur durch Zufall gewonnen hatten. Also brachten wir unsere drei Fokusse  und erneut unsere Zone aufs Parkett und konnten nochmal gewinnen, diesmal etwas knapper mit 11:8. Ungerade Platzierung und nicht letzter Platz – check!

Nach dem letzten Spiel sind sich alle einig: Wir können stolz sein auf unsere Entwicklung während des Turniers  und die Umsetzung der Ansagen. Wir wurden häufig als sehr strukturiert gelobt und konnten trotz klarer Spielverläufe unseren Fokus bewahren und vor allem unseren Teamspirit! Das Wochenende macht Lust auf mehr und eine entwicklungsreiche und spaßige Outdoorsaison!

 

BÄM!!!