Hardfisch Returns

 

Nach der Regenschlacht von Jena 2014 hoffte das Team Hardfisch dieses Jahr die DM bei besseren Bedingungen spielen zu können. Die A-Reli in München war vielversprechend gelaufen und wir gingen auf Platz 5 gesetzt in das Turnier. 2015 fand der Saisonhöhepunkt auch nicht so weit weg wie im Vorjahr statt - nämlich in Kassel.

 

Als erstes bekamen wir es mit den Gummibärchen zu tun - dem Aufsteiger-Team aus Karlsruhe. Wir hatten uns vorgenommen, hier gleich einen soliden Start hinzulegen und dem Aufsteiger zu zeigen, wer Herr im Oberhaus ist - was auch prompt glorreich nicht funktionierte. Die Gummis spielten mutig und clever und schafften es mit ihrem Side-Stack uns in der Anfangsphase mehrmals lang zu toasten. Gleich liefen wir einem Rückstand hinterher. Im weiteren Verlauf fanden wir zwar besser ins Spiel, aber in den entscheidenden Momenten hatten wir das Pech bzw. die Gummis das Glück auf ihrer Seite. Beispiel gefällig? Einen Diagonal-Wurf Richtung Endzone schaffte Tarek mit einem Layout (!!) zwar abzulenken, aber irgendwie landete der Deckel doch bei einem Karlsruher in der Zone. Endstand 15:13 für den Aufsteiger. Ärgerlich!

 

Im zweiten Pool-Spiel ging es vor pittoresker Kulisse (Schloss) gegen Bad Skid, den amtierenden deutschen Meister, der zwar etliche Neuzugänge im Roster hatte, aber auch viele erfahrene (National-)Spieler. Wir starteten mutig ins Spiel und es gelang uns sogar zwischenzeitlich die Führung zu erkämpfen. Aber gerade in der zweiten Spielhälfte spielte Bad Skid sehr souverän und wir verwarfen zu viele Scheiben sinnlos - 6:15. Abhaken. Weitermachen.

 

Damit war der DM-Freitag vorbei, der uns natürlich nicht zufrieden stellte. Vielen Zahlenspiele wurden angestellt und wir wussten: Wenn das in diesem Jahr noch was werden soll, müssen wir gegen Stuttgart und Berlin am Folgetag gewinnen. Keine leichte Aufgabe - gegen die Schwaben hatten wir auf der A-Reli verloren und Wall City hatten sich auf den Vorbereitungsturnieren stark präsentiert. Aber wann war Wall City mal nicht stark? ;)

 

Zuerst ging es gegen Berlin. Es entwickelte sich ein heißer Fight und ein überaus spannendes Spiel. Da der Regengott offenbar kein Ultimate-Spieler ist, hatte er es in der Nacht  zuvor regnen lassen und es mussten Plätze gesperrt werden. Das wirkte sich auch auf unser Spiel aus in Form von weniger Spielzeit. Egal - wir schafften es, auf und neben dem Spielfeld konzentriert zu bleiben, uns selbst zu feiern (Zitat eines Kieler Zuschauers: „Nach jedem Punkt dachte man, das Feld explodiert“) und die Berliner niederzuringen. Eine wirklich tolle Mannschaftsleistung, die mit dem 12:11-Sieg belohnt wurde.

 

 

So - jetzt noch gegen Stuttgart das Momentum nutzen und das Pre-Semi klarmachen. So der Plan - der diesmal aufging: 13:10 für Hardfisch - saubere Sache! Am ersten Tag noch gegen den Aufsteiger verloren und am zweiten Tag Pool-Zweiter geworden. Für den späten Nachmittag war das Pre-Semi gegen die Frizzly Bears angesetzt. Und leider verkündete Wetter-Fee Bockes, dass schwere Gewitterschauer vorhergesagt seien. Abwarten. Wir nahmen uns vor, die Frizzlies, die wir auf der A-Reli besiegt hatte, erneut zu ärgern. Mitten im Spiel öffnete dann der Himmel seine Schleusen und alle Spiele mussten unterbrochen werden. Eine verständliche Vorsichtsmaßnahme der Orga, nachdem es in Jena Probleme wegen der umgepflügten Felder gegeben hatte.

Nach einer Pause wurden dann alle platzierungsrelevanten Spiele nacheinander auf dem Kunstrasenfeld zu Ende geführt. Wir brachten nochmal das beste Ultimate aufs Feld, was Hardfisch 2015 spielen kann - doch am Ende reichte es nicht. Aachen gewann mit 13: 11 und zog ins Halbfinale (und später auch ins Finale) ein. Unser Spiel um Platz 5 wurde dann nicht mehr ausgespielt

 

Nach der enttäuschenden DM 2014 haben wir 2015 gezeigt, was Hardfisch zu leisten im Stande ist.

Gut, an der Konzentration zu Beginn von Spielen bzw. Turnieren können wir arbeiten, aber das tun wir ja schon seit mehren Jahren. ;) Im kommenden Jahr wollen wir darauf aufbauen und 2016 wieder angreifen.

 

Hardfisch voran!

 

Ziemlich geil abgeliefert haben: Tarek, Michy, Kenny, Matze, Kitzmann, Patrick, Förster, Robin, Sven, Malte B., Malte M., Josy, Basti, Torsten, Ole, Oz, Torben, Bockes, Aaron, Spencer, Philipp, Bernd

 

Fotos (2+3) mit freundlicher Genehmigung von Florian Nemenz.