Alsters laufen heiß auf dem Sommerglühen 2015!

Alsters Sommerglühen 2015

 

Vom 14.-16. August waren die Hamburg Alsters zum Antrittsbesuch in Hannover beim Sommerglühen. Mit im Gepäck: Gude Laune und ein Zauberer – eine heiße Mischung wie sich bald zeigte. Aber erst mal Ankommen, den von der Woche erschöpften Körper auf der Picknickdecke ablegen, ein kühles Alster zischen und einen gemütlichen, schwülen aber trockenen Freitagabend in Hannover genießen... top. Nach und nach trudelten auch die anderen Teams ein und es wurden die ersten Spielchen gespielt. Ein gemütlicher Ankunftsabend auf einem Turnier hat wirklich etwas. Auch wenn einem dann eine Nacht im eigenen Bettchen fehlt...

 

Am Samstag starteten wir dann direkt durch. In unserem Pool ließen wir den Fuldimaten (11:5), den Hallunken (10:5) und den UFOianern (9:5) keine Chance und fanden uns flugs in einem der 'Power-Pools' wieder. Obere Hälfte – yeah! Dazu kam, dass Rubiks Cube (eine Hamburg-Connection), die Jubiläums-Double-Truppe (mit u.a. Malte, Eva und Kat) und Bonnsai glücklicherweise im anderen Power-Pool gelandet waren – sprich: wir hatten den leichteren erwischt. Los ging's mit den Funaten, die dadurch geschwächt waren, dass sie Orga-Kram machen mussten und ein paar starke SpielerInnen erst nach und nach dazukamen. Am Ende kamen sie noch ein bisschen näher aber das Spiel ging dennoch klar mit 10:7 für uns aus.

 

Im zweiten Spiel im Power-Pool ging's gegen Baltimate, die wir bisher noch nie schlagen konnten. Dieses Mal sollte es besser laufen – es blieb lange knapp und hinten raus blieben wir konzentrierter, trafen die besseren Wurfentscheidungen und waren das wichtige Quentchen fitter. Am Ende stand ein klarer 15:11 Sieg für uns Alsters zubuche.

 

Fazit Tag 1: 5 Siege, 0 Niederlagen – was war denn da los?! Einfach Erklärung: Wir Alsters haben stark zusammengespielt und über weite Strecken das abgerufen, was wir können. Starker Einsatz, Geduld an der Scheibe und vor der Zone, eine geringe Fehlerquote und Konzentration bis zum Schluss – bäm! :)

 

Zwei Spiele im Power-Pool standen Sonntag noch an und plötzlich fingen wir Alsters zu rechnen an.... Der Turniermodus sah vor, dass der Poolerste gegen den anderen Poolersten direkt das Finale bestreitet – ohne Halbfinale. War das etwa drin? Im ersten Sonntagsspiel ging's gegen die Air Pussies, die ihre Spiele im Power-Pool soweit verloren hatten. Prompt lieferten wir unser schlechtestes Spiel des Wochenendes ab und machten zu viele Fehler. Die Air Pussies wiederum verwandelten ihre Offence gewohnt sicher und bestraften unsere Fehler – am Ende ein 11:9 für die Pussies. Dennoch war dann klar, dass es mit einem Sieg gegen Rotor für das Finale reichen würde.

 

Alles, was gegen die Pussies schief lief, lief gegen Rotor wieder besser. In einem ausgeglichenen Spiel, in dem beide Mannschaften mal die Nase knapp vorne hatten, führten wir zum Ablauf der Zeit 10:9, Rotor im Scheibenbesitz. Kurz zusammengefasst: Wir holten die D, spielten den Punkt sicher nach Hause, gewannen 11:9 und waren damit im FINAAAAAALE!

 

Klar, wir waren alle happy. Im Finale zu sein war schon crazy und so richtig glauben konnten wir's kaum. Aber es fühlte sich vor allem deshalb so gut an, weil wir richtig gut zusammengespielt und Gas gegeben hatten. Irgendwie hätte das Turnier dann nach dem packenden Spiel gegen Rotor (mit tollem Spirit on top) auch vorbei sein können. Aber gut, auf ging's ins Finale gegen die Jubiläums-Double-Truppe, die zwei Jahre zuvor den Turnier- und Spiritsieg geholt hatte und die wir zum Großteil recht gut kannten...

 

Gegen die JDT hatten wir nicht wirklich eine Chance, haben uns aber mit 7:12 noch achtbar aus der Affäre gezogen. Glückwunsch JDT! Und: Go, play, Alsters! :)

 

Neben dem eigentlichen Spiel gab's noch weitere Spiele: Absolut geile Dive-(Rutsch-)Bahn (geschätzt ca. 40 Meter), Body-Painting zur Party, Weitwurf-Wettbewerb, Massenninja und ein lustiges Beerrace – es wurde einiges geboten. Danke Hannover!

 

Mit am Start: Amelie, Barbara, Benni, Bodin, Eike, Fabi, Martin, Monika, Oz, Philipp, Tommy