Alsters im Finale

Alsters @ 4C1C

Samstagmorgen um sieben machten wir uns bei sehr wechselhafter Wettervorhersage auf den Weg zu den netten RotPots nach Braunschweig. Während man sich darüber streiten kann, ob der Name des Turniers – 4 Chicks 1 Cock – besonders politisch korrekt ist, freuten wir uns auf ein Ein-Tages-Turnier mit ganz besonderem Format. Im Gegensatz zu den meisten Fun-Turnieren, bei denen oft nur eine Frau auf der Linie gefordert ist, mussten bei diesem Turnier immer vier Frauen und nur ein Mann gleichzeitig spielen. Da wir Alsters häufig mit mehr Mädels anreisen, als die anderen Teams, kommt es schon mal zu relativ frustrierenden Mismatches. Heute aber nicht!

 

Wir kamen direkt im großen Regenschauer an, aber als wir aus dem Auto stiegen schien die Sonne schon wieder und die blieb dann auch den ganzen Tag (yay!). Es waren insgesamt nur sechs Teams beim Turnier gemeldet, so dass wir Round Robin spielten und somit in fünf Spielen alle Teams einmal trafen. Im ersten Spiel traten wir direkt gegen die Gastgeber (4C1C aus Braunschweig) an und erwarteten nicht viel, gewannen aber am Ende mit 11:2. Anschließend ging es gegen die 7 Göttinnen und ihr Fußvolk auf den Platz, die einen sehr starken Handler, aber auch ein paar Anfängerinnen mitgebracht hatten. Unsere Erfahrung, eine Zone mit großem Mark und ein bisschen Wind brachten uns dann aber einen klaren Sieg (9:4). Gegen die starken Teutobienen (aus Paderborn und Braunschweig) spielten wir souverän, während diese sich mit langen Würfen, zu unserem Glück, immer wieder knapp verschätzten (7:5). Und somit: Nach drei Spielen, drei Siege!! Vor der Mittagspause mussten wir noch gegen die Titelverteidiger Saxy Divas auf den Platz, die eine gute Zone stellten und erst mal ein paar Punkte davonzogen. Anschließend punkteten wir und lagen sogar mit 6:3 in Führung. Dass die Leipziger dann am Ende mit einem Punkt (6:7) gewannen, war doch eher frustrierend.

Im letzten Spiel des Round Robin traten wir gegen Bonnsai an. Irgendwie waren wir ein bisschen lahm und energielos. Die Bonnsaier mussten aber fast komplett auf Auswechselspielerinnen verzichten und so konnten wir mit ein paar schönen Swing-Pässen und langen Würfen trotzdem einen klaren Sieg (9:2) einfahren. Das Lob aus dem Spirit Circle: „Ihr spielt tolles Ultimate. Da wollen wir auch irgendwann mal hinkommen.“, überraschte uns aber nach dieser Partie doch ein wenig.

Jetzt standen wir also im FINALE. Wieder gegen die Saxy Divas, diesmal mit ein bisschen mehr Wind und müderen Knochen. Ob uns das so überrascht hat, dass wir nichts mehr mit uns anzufangen wussten, ob wir doch noch nicht gut genug gegen eine Zone mit starkem Wind spielen können, oder ob wir einfach müde waren. Jedenfalls passierte ein Wurf- und Fangfehler nach dem nächsten, während die Divas sicher spielten und wir direkt 0:4 hinten lagen. Zum Glück konnten wir aber noch mal aufwachen und einige Punkte einfahren. Trotzdem war der Unterschied von Beginn an zu hoch und wir verloren das Finale mit 4:7.

Aber – so what? Der erste Turnierbericht in dem die Alsters FINALE schreiben können. Ein großer Erfolg! Wir freuen uns schon auf die gemeinsame Sommersaison, schöne Turniere und weiterhin gute Aktionen. Herzlichen Dank auch an Lucy, die uns als Externe toll unterstützt hat! 

Was für ein perfekter Tag! Gude Laune!

Barbara, Birthe, Eike, Kathy, Maike, Monika, Susanne, Thomas